Glück

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Wenn Gedanken wanken,
das Boot droht unterzugeh’n,
öffne ich die Herzensschranken,
bleib‘ in Mitte dessen steh’n.

Stille ist des Friedens Wille,
leg‘ mich entspannt zurück,
schau‘ durch die Herzensbrille,
im Moment liegt mein Glück.

Informationen zum Gedicht: Glück

60 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 1,0 von 5 Sternen)
-
13.04.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige