Glauben

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Das Denken, ist der Freund von Gott.
Und, die Zeit hat ohne einen Glauben
keinen Sinn. Und, nur die Liebe erhält
dem Leben seine Freiheit.

Das was Gott ist! Oder die Zeit! Oder
die Wahrheit! Ist Poesie! Immer das
Leben zu sehen! Auch mit geschlossenen
Augen!

Neben der Liebe lebt die Gerechtigkeit.
Nur Träume geben dem Leben einen Sinn.
Und, Gott schenkt uns mit jeder Sekunde
einen Diamanten.

Das Leben ist eine Reise zu neuen
Gedanken. Die Kleidung der Welt ist die
Liebe. Und die Zeit ist ein Lied das
Kriege verhindern kann.

Sekunden sind nur mit Phantasie mehr
als Zeit. Die Hauptrolle in diesem
Leben spielt die Liebe. Und Gott ist
ein Künstler der das Leben stets neu
zeigt.

Jeder Mensch ist so wichtig wie die
Sonne. Und für alles was lebt ist Gott
ein Lehrer. Und, ein Gedanke der 1000
Türen öffnet, ist das Leben.

Die Zeit ist eine Blume mit vielen Farben.
Mit Frieden ist jeder Tag ein König. Die
Familie Gottes ist das Denken, die Freiheit
und die Phantasie.


(C)Klaus Lutz



Anmerkungen von Klaus Lutz zum Gedicht:

Geniessen

Das, was ich sehe.Das, was ich
lebe. Das, was ich bin. Das, was
ich will. Das, was ich denke. Das
ist das Eine. Ich sitze, morgens
am Fenster. Und, sehe das Leben.
Einen Baum Sträucher, Hecken, Gras.
Vögel. Menschen. Und, trinke einen
Tee. Und geniesse Es: "Das wach werden!
Den ruhigen Anfang! Das was kommt!
Den neuen Tag!" Und, ich denke mir.
Nein, es ist unmöglich. Dieser
Augenblick. Dieses Jetzt. Diese
Schönheit. Diese Farben. Das was
ist. Und, mehr wird. Und mehr wird.
Von Sekunde zu Sekunde. Das Leben,
dass ich sehe. Wie ein Geschenk. Ein
Korb voller Wunder. Mit, immer neuen
Gedanken. Und immer, an dem, was
ich fühle. Und immer mehr Schönheit.
Dieses wunderbare Leben. Dieser
kleine Gedanke. Dieses Universum,
das Da ist. In meinem Kopf. Begleitet
von dem Willen der Liebe sieht .
Von Sekunde zu Sekunde mehr. Licht
ohne Schatten. Für eine sekunde Gott.
In meinem Denken. In meinem Herzen.
In meinem Leben.

k.lutz

Informationen zum Gedicht: Glauben

533 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.12.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige