Gefühle in mir

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Unvergessen viele Gedanken und Gefühle
Echt genug mit anderen Maßstäben abgesessen
Eingestanzt in das Herz hinein
Daher oft in stillen Zimmern verschanzt
Vertrauen verloren selbst in mich
somit mich selbst betrogen
Angelogen und Verbogen
Um zu gefallen
Wollte Freundschaften
Für diesen blöden Preis
Was ich heute weiß
In mich gekehrt
Schicksal mich des Besseren gelehrt
Verbotene Gefühle und Gedanken erwachten
Will nicht mehr schmachten
Himmelsmacht nach dir trachten
Ausgedacht ab und zu zu Papier gebracht
Streicheleinheiten der Seele
Belegte Kehle
Verfehlte so das eigentliche Ziel
Sinnlos abgetrieben im Strudel der unterschiedlichen Emotionen
Tief bis ins Herzen gehend
und auf ewig dein alleiniges Eigentum
Ja dein Freigeist
Mit so manch unsichtbaren Ketten
Bin da nicht richtig mehr zu retten
Wie im Treibsand der tausend Gefühle und deren Träume
Tränenreiche Fantasien
Wehrlos ausgeliefert
Machtlos erlegen
Sinnlos weitergerudert
Näschen gepudert
Weg von Realität
Raum ohne wirkliche Zeit
Glückseligkeit
Für jenen Moment
Orgasmus der besonderen Art und Weise
Zum beherzten Sprung durch die Lebensreise
Neue Dimension
Ja Perfektion der Liebe
Mit so mancher ihrer Triebe
Öl im Getriebe des Lebens und dessen Gefüge
Mit jedem neuen Atemzüge
Ich bin bereit
Es ist meine Zeit
Begrenzt doch nutze ich sie
Da sie niemals wiederkehrt

copyright:K.J

Informationen zum Gedicht: Gefühle in mir

3.056 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige