Gefängniskleider

Ein Gedicht von Christa Breitling
Mein Kind,
du musst nicht mehr verzagen.
Leg sie nun ab,
lang genug hast du sie getragen.

Ich hab dich befreit!

Sei nun bereit
und mach dich auf
sie abzulegen.

Kein Königskind muss sie auf Dauer tragen,
die Gefängniskleider,
deren Schneider
sich nennt
Angst, Ohnmacht und Schrecken.

Geh, auf… folg mir!
Lass uns gemeinsam dein Leben
in Freiheit, in mir,
entdecken.

(Gedicht läuft auch unter dem Pseudonym 'His Francis')

Informationen zum Gedicht: Gefängniskleider

766 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
16.05.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Christa Breitling) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige