Frieden innerhalb der Familie

Ein Gedicht von Benjamin Forester
Ich weiß nicht, was ich tue.
Ich finde einfach keine Ruhe.
Selbst in der Familie gibt es Parteien.
Ich hasse diese täglichen Streitereien.

Jeder will das letzte Wort haben.
Am liebsten würde ich alle in einen Topf braten.
Oder alle in einem Sack
und immer mit den Knüppel drauf, irgendwann macht es knack.

Nein! Ich mag keine Gewalt
aber so langsam nimmt sie an, an Gestalt.
Noch kann ich mich immer leicht zügeln
und noch können die Parteien die Wogen bügeln.

Ein harmonisches Zusammensein ist nicht mehr drin.
Was haben die ständigen Streitereien für einen Sinn?

WENN ES NICHT EINMAL IN DER FAMILIE KLAPPT;
JA DANN HAT DIE MENSCHHEIT SEINE LEBENSADER GEKAPPT!

Man muss sich wieder zueinander finden.
Dazu muss man sich halt fest an Einem binden.
Man hat trotzdem seine Rechten aber auch seine Pflichten.
Hält man sich an beiden, kann man den Frieden wieder richten.

Informationen zum Gedicht: Frieden innerhalb der Familie

9.327 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.04.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige