Freiheit der Gedanken

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Frei die geradeaus gedanklich fest verankerten Gedanken und Träumen Freiheit  gewähren und nicht verschließen und in deinen Hinterkopf einnisten lassen....auf neue Pläne voller Tatendrang entschlossen  entgegen ziehen ohne Nachzudenken drauf los was Bedrückte wird in die Flucht geschlagen ohne Nachhaken.
Du hast es in deiner Hand und die Zügel deines Schicksals ebenso....genieße jeden Augenblick er kommt nimmer  zurück es bleibt  in deiner Erinnerung  verankert im Herzen.
Dazu gehören auch Traurigkeit oder Kummer  aber keine Sorge die Freude schlummert  nur und erwartungsvoll möchte sie nur erweckt werden daher auf geht's zu neuen Taten es wird bestimmt wieder gut geraten.  Mit gewisser Vorsicht etwas gebremst aber es wird schon glaube fest daran das ist wirklich wahrlich ein  toller Trost und Lohn für die Geduld und Seele, die ihn dankbar annehmen wird. Schön ist das Leben es ist dir nur einmal gegeben drum nimm es an wie es kommt und mach das Beste daraus und rubbel die Katz und aus die Maus. Schau nach vorne nicht zurück irgendwie irgendwo wartet noch für dich unerwartet das Glück.

© K.  J.

. 

Informationen zum Gedicht: Freiheit der Gedanken

13 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige