Fische als Speiseplan-Berater

Ein Gedicht von Heinz Säring
Schüttelgedicht

Im Fischlokal zum Pleiße-Span
berät man heut den Speiseplan.
Und alle Fische waren da im Nu zahm,
als man sie zur Beratung mit hinzunahm,

um ihre Meinung zu der Esserei bat,
die Tiere bilden dazu einen Beirat
und wenn der Mensch sich eben nicht allein regt,
so kann es sein, dass ihn das Tier hereinlegt.

Zum Beispiel sind die Bleie schlau,
denn sie empfehlen Schleie blau.
Hängt sich der Schlei-Geselle rein:
"Es müsste schon Forelle sein."

Und sie: "Was ihr für Helden seid!
Ich bin doch keine Seltenheit!".
Der Wirt trinkt traurig seinen Wein -
das sollte nicht zum Weinen sein?

Sagt zu dem Koch, dem großen Dicken:
"Sieh zu, dass wir paar Dosen kriegen,
sonst kommt man zu dem miesen Schluss,
dass man ab morgen schließen muss."

Die Fische freu'n sich morgen sehr,
sie haben keine Sorgen mehr,
sie tummeln sich im Rheine stumm
und plätschern um die Steine rum.

Informationen zum Gedicht: Fische als Speiseplan-Berater

1.487 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.07.2011
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige