Feinde lieben

Ein Gedicht von Alexandra
In einer kleinen Gemeinde
Da gab es nur noch Feinde
Viele dachten nur immerzu
Ich bin viel besser als du
Dagegen andere nur dachten
Wie können wir sie entmachten
Und so war ihr ganzes Leben
Ein ewiges Konkurrenzstreben

Bis alle endlich erwachten
Sich fragten, was sie dachten
Und ihnen wurde bewusst
Warum da war immer nur Frust
Sie hatten verlernt zu lieben
So war nur der Hass geblieben
Der eigentlich nur Angst war
Das wurde ihnen plötzlich klar
Sie begannen zu verstehen
So kann es nicht weiter gehen

Dieses ständige Gegeneinander
Wurde ersetzt durch Miteinander
Und so war eine Gemeinde geboren
In der sich dann alle schworen
Wir werden uns ab jetzt vereinen
Einer für alle und alle für einen
Ohne die feindlichen Gedanken
Können wir uns wieder bedanken
Wir geben der Liebe einen Raum
Ach, das glaubt ihr kaum

Ihr denkt so funktioniert das nicht
Das kann nur stehen in einem Gedicht
Ich verstehe eure Bedenken
Drum möchte ich euren Blick lenken
Steht nicht irgendwo geschrieben
Dass man die Feinde soll lieben
Wäre das nicht sogar ein Beginn
In die womöglich richtige Richtung hin

Informationen zum Gedicht: Feinde lieben

111 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.08.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Alexandra) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige