Es wird Nacht

Ein Gedicht von Roman Herberth
Es dunkelt langsam. Es wird Nacht.
Die kleinen Kinder träumen.
Der Mann im Mond gibt auf sie acht.
Er hängt schon in den Bäumen.

Der Kater geht auf Mäusefang.
Die Katze bleibt zuhause.
Sie buckelt noch den Flur entlang
und dann ist Sendepause.

Denn morgen folgt ein langer Tag
mit vierundzwanzig Stunden.
Sie zählt noch mit beim Glockenschlag.
Dann wird ein Traum gefunden.

Zum Glück ist niemand aufgewacht.
Der Mond und seine Sterne,
die wünschen eine Gute Nacht
beim Schein der Hoflaterne.

Informationen zum Gedicht: Es wird Nacht

684 mal gelesen
30.06.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige