Es ist die Einsicht.!

Ein Gedicht von Konstanze Landmann
So unklar ist er weg der mich weisen sollte,
doch führe er mich auch zum Zille?

Durch dichte Nebelwände Erblickte ich ein
kleines Licht, sollte dies die Hoffnung sein?
Da fällt ein Schatten ist der meine ?
oder der Deine?
Der mir denn weg wie die Hoffnung auf ein
neues Glück zeigen vermag, oder werde ich von meinen bewusst sein getäuscht da ich nicht glauben vermag
das es da noch etwas anderes im Leben geben könnte.?
Ja es fällt mir schwer zu glauben an das Glück was mir widerfahren soll!
In all mein Hoffen auf die Lebens Weisheit zerreißt es
mir mein Herz ,welches doch so zerrissen ist vor lauter
Schmerz.!
Da mein verstand mir zeigt denn weg ins Licht, erwacht in mir die Stärke.!
Die leis geweinten tränen ,sie zart über mein Gesicht glitten
Leicht weg gewischt.!

Das Hoffen auf ein Glück verleiht mir diesen Glanz
in meinen Augen,es scheint mir als würde die Nebelwand
schwinden und sich das Licht erhellen.!

Spüre wie mich die Einsicht berührt, es scheint als ist
es die Hoffnung die mir ein lächeln ins Gesicht Zaubert
weil mir die Einsicht denn weg gewissen hat zu Hoffen.!

Mir zu sagen da ist noch mehr als nur ein Schatten der
Einsamkeit wie Dunkelheit .!

Schau nur nach vorn nicht nur zurück, dann bring dir
ein wenig Glück.!

Die Erkenntnis zur Einsicht ist immer nach vorn Schauen,nie zurück.!

Verfasst von mir Konstanze. L.
am 01.11.2008.

Informationen zum Gedicht: Es ist die Einsicht.!

1.754 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.11.2012
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige