Erfreulich sind die kleinen Dinge (1)

Ein Gedicht von Roman Herberth
Erfreulich sind die kleinen Dinge.
Es zählt nicht nur der neuste Hit.
So manches hilft mir auf die Sprünge,
denn die Begeisterung schwingt mit.

Der Alltag hat mich fest am Zügel.
Und ich erliege seinem Trott.
Ein freier Tag verleiht mir Flügel.
Ich kriege meinen Karren flott.

Mit wenigem sich zu begnügen,
das schenkt mir die Gelassenheit.
Dem Schicksal möchte ich mich fügen.
Ich fröne keinem Futterneid.

Für vieles will ich Danke sagen.
Denn vieles hat sich gut bewährt.
Denn töricht ist, sein Leid zu klagen,
wenn einem Gutes widerfährt.

Das Leben hat so viel zu bieten.
Von Ängsten muss ich mich befrei'n.
Ich suche meinen Seelenfrieden,
dann fehlt mir nichts zum 'glücklich sein'.

Roman Herberth

Informationen zum Gedicht: Erfreulich sind die kleinen Dinge (1)

126 mal gelesen
01.07.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige