Endlich Daheim

Ein Gedicht von Christian Penz
Komm` mit mir in unser gemeinsames Schloss
Und genieß´ das Leben in all ihrer Pracht
Lass die Welt und ihre Sorgen vor dem Tor
Reich´ mir die Hand und tanz mit mir durch die Nacht

Am Ende des Flusses da wirst du es sehn
Der Ort, wo jetzt unser Leben neu beginnt
Wo wir für immer gemeinsam glücklich sind
Wenn wir hier auf dem Hügel zusammen stehn
Nur wir beide Hand in Hand zusammen allein
Fühlst du dich dann nicht auch, wie endlich Daheim?

In dem dunklen Wald, durch dem wir einst flohen
Flechte ich dir heute einen Blumenkranz
Und die Vögel singen zu unserem Tanz
Es gibt keinen Zorn, Hass oder Bedrohen
Es gibt nur uns zwei unter dem Sonnenschein
Denn nun sind wir beide endlich Daheim

Wir trinken aus dem Quell der Lebensfreude
Die für uns lange im Verborgenen blieb
Mit jedem Moment hab ich dich noch mehr lieb
Wir schauen hinab von unsrem Gebäude
Ich genieß es mit dir zusammen zu sein
Wie auch unser neu gefundenes Daheim

Es gab die Zeit, da waren wir auf der Flucht
Haben nach einem neuen Daheim gesucht
Wir haben es dann auch endlich gefunden
Die schlimmen Tage sind für immer vorbei
Es gibt nur noch dich und mich also uns zwei
Und die Jahreszeiten ziehn ihre Runden

Ist dir kalt, dann leg dich in meine Arme
Bist du traurig, dann bring ich dir´n Lächeln ins Gesicht
Sind wir alt und fühln das Ende ganz nahe
Nimm meine Hand und wir beide tanzen in das Licht

Informationen zum Gedicht: Endlich Daheim

32 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
12.01.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige