Einsicht

Ein Gedicht von Daggy Ludwig
Ich hab so lang an uns geglaubt,
alle Kräfte mir geraubt.
Voller Zuversicht,
sah ich die Wahrheit nicht.

Ich hoffte immer auf die Zeit,
dachte, Du seist noch nicht so weit.
Doch die Zeit, sie zerrann,
nichts begann.

Es war wie ein Wahn,
es warf mich aus der Bahn.
Als ich Dich brauchte, keine Spur,
wo warst Du nur?

Langsam wird mir klar,
Du warst nie für mich da.
Kann vieles jetzt noch nicht verstehen,
doch ich lass Dich gehen.

© Chérie de Louis

Informationen zum Gedicht: Einsicht

11.896 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
29.06.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige