Einsamkeit

Ein Gedicht von Susan Melville
Die Sonne scheint mir heute viel zu hell,
verdunkle das Zimmer und zwar schnell.
So kommen keine Gedanken mehr herein,
fühle mich mal wieder verlassen und allein.

Ein kleines Herz das bald wieder verstummt,
weil keine schöne Melodie mehr darin summt.
Niemand der mir die Melodie dann vorspielt,
Gefühle werden mit den Wellen weggespült.

Die Ebbe nimmt sie mit aufs Meer hinaus,
ich drehe mich um und geh wieder ins Haus.
Dort wo es so leer und auch so dunkel ist,
wo nichts und niemand mich je vermisst.

Informationen zum Gedicht: Einsamkeit

804 mal gelesen
1
26.11.2016
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige