Einsam in der Masse

Ein Gedicht von Ingelore Jung
Einsam in der Masse

Nur noch in den sozialen Netzwerken unterwegs
Dabei sein ist doch alles
Soviel privates wird preisgegeben
Auf ganz viel Aufmerksamkeit erpicht

Fotos wandern zuhauf ins Netz
Unbegrenzt, private, auch sehr brisante
Hoffen auf ganz viele "gefällt mir"
Teilweise abertausende von Klicks

Dialoge nur noch mit Geräten führen
Durch eine belebte Stadt laufen
Den Blick einzig auf das Telefon gerichtet
Keinen Rundblick mehr wagen

Nichts sehen, nichts mehr wahrnehmen
Rundum wie ein luftleerer Raum
Total der Welt entrückt
Einsam in der großen Masse

© Ingelore Jung
Juli 2018

Informationen zum Gedicht: Einsam in der Masse

1.130 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
02.08.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige