Eine Kindheit ohne Abenteuer

Ein Gedicht von Augustus
Das was ein Risiko darstellt, wird nicht erlaubt.
Die Fürsorge verbat dem Kind jegliche Neugierde und Abenteuerlust;
Ein Kind voller Lebensfreude, geboren im August.

Das Kind wurde erwachsen und sein Sohn fragte ihn,
wie er als Kind lebte.
Der Vater selber schien überfragt und nun merkte er bewusst den Verlust,
von Kindheit an,
die Abenteuerlust.

Die Zeit kann man nicht zurückdrehen,
sie ist vergangen und es nützt nichts zu trauern,
deshalb versprach das erwachsene Kind sich vor Jahren selbst:
Hab ich mal Kinder, sollten sie ihr Leben leben
und das von Kindheit an.

Nach der kurzen Denkpause antwortete er:
Leb dein Leben
und Über Meins,
werden wir ein anderes Mal reden.

Und Beide gingen Hand in Hand dem Sonnenuntergang entgegen,
voll mit Neugierde
und Lebenslust.

Informationen zum Gedicht: Eine Kindheit ohne Abenteuer

1.574 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
22.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Augustus) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige