Ein Schattenspiel im Mondlicht

Ein Gedicht von Elisa Schorn
Ich laufe in friedlicher Nacht
gedankenlos
durch die dunklen Gassen
meiner kleinen Stadt.
Spärliches Licht wirft der Mond
auf die Erde.
Schattentiere erwachen zum Leben.
Flüstern und tuscheln
und seltsam munkeln.
Äste knarren im Wind.
Häuser erzählen ihre Geschichten
und mir ist,
als tanzen Kinder
aus längst vergangener Zeit
um mich herum.
Ihr Lachen dringt lieblich
in meine Ohren.
Plötzlich ein Bewegungsmelder
die Kinder haben aufgehört
zu tanzen, starren mich mit großen gelben Köpfen an.
Ein Lächeln huscht über meine Lippen.
Ich kann sie sehen.
Wilde Sonnenblumen die ihre Blätter schwingen,
ein Schattenspiel im Mondlicht.

Copyright © 2019 Elisa Schorn

Informationen zum Gedicht: Ein Schattenspiel im Mondlicht

2.002 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
12.10.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige