Profilfoto von Elisa Schorn

Profil von Elisa Schorn

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2019

Statistiken


Anzahl Gedichte: 142
Anzahl Kommentare: 253
Gedichte gelesen: 184.910 mal
Sortieren nach:
Titel
142 Verschlafenes Großenbrode 23.10.22
Vorschautext:
Menschenleer ist nun dein Strand,
wo ich im Sommer kein Plätzchen fand.
Liege an Strandkorb, Decke an Tuch
für die meisten wohl der größte Fluch.

Der Eisladen hat längst dicht gemacht.
Den goldenen Oktober nicht bedacht!
Selbst Crêpes und Bratwürste sind aus,
nur die Fischbude ist ein Gaumenschmaus.

Zum Glück backt noch der Pucki Bäcker!
Reichliche Vielfalt und so lecker.
...
141 Mein geliebtes Kind! 06.04.22
Vorschautext:
Mein liebes Baby, komm!
Verlasse den geschützten Bauch!
Zärtliche Hände erwarten dich!

Lass dich fallen, in eine Welt voller Fantasie!
Du bist aufs herzlichste erwünscht.

Willkommen im Leben, Sonnenschein!
Oh, wie schön bist du!
Ein göttliches Geschenk!

Zuerst ein Kuss auf deine Lippen!
...
140 Der fleißige Osterhase 01.04.22
Vorschautext:
Wer macht im tiefen Tannenwald,
die allerschönste Arbeit bald?
Der fleißige Osterhase!
Er malt ein Dutzend Eier an,
die er gut verstecken kann
im zarten grünen Grase.

Im Hasenbau sieht’s lustig aus,
bunt, wie sonst in keinem Haus.
Rot und grün und blau.
Eier liegen überall,
wie in einem Hühnerstall
...
139 Der Wind des Krieges 04.03.22
Vorschautext:
Über’s Schlachtfeld fegt ein Wind.
Heulend, über blutgetränkte Pfützen.
Vorbei an jenen, die schon gefallen sind,
um das geliebte Land zu schützen.

Einst trug er unbeschwertes Lachen
über die Grenzen der Heimat hinaus.
Heute trägt er die Schreie der Schwachen
aus jedem Bunker, aus jedem Haus.

Wie mächtig vermag der Wind wohl sein?
Trägt er die Bomben des Krieges?
...
138 Getrennt 24.01.22
Vorschautext:
Hasserfüllte Augen durchbrechen ihr Herz
durchtrennen die Liebe,
die sie hoffnungsvoll trug.

Der untragbare Schmerz
lähmt jede Faser, jeden Muskel.
Das fröhliche Lachen entschwindet.
Ein Meer aus Tränen bleibt zurück.

Tage, Wochen fließen diese,
über zarte Wangen herab.
Dunkle Schatten legen sich, um einst wunderschöne Augen.
...
137 Sofia wird 3 09.01.22
Vorschautext:
Heut‘ mein kleiner Sonnenschein
soll ein Grund zur Freude sein.
Drei Jahre laufen deine Beine durch Pfützen, Sand und über Steine.

Oh, die aufgeschlagenen Knie
vergisst dein Omilein wohl nie.
Schnell ein Pflaster mit Verband!
Damit die Wunde schnell verschwand.

Auf dem Roller fliegst du daher!
Schnell wie der Wind über’s Meer.
Dein Lachen steckt uns förmlich an!
...
136 Neujahrsaufruf 01.01.22
Vorschautext:
Dahin ist es, das alte Jahr!
Der Abschied war sehr spärlich,
denn selbst das Neue birgt Gefahr,
nur was daran ist ehrlich?

Geimpft sind all die Lieben,
vom Kleinkind bis zum Greis.
Die Menschen, die es mieden,
zahlen oft den höchsten Preis.

Seht, all die Welt da draußen!
Entscheidet euch genau!
...
135 Geheimnisse der Dünen 07.10.21
Vorschautext:
Zwischen den Dünen am Ostseestrand
greift er zärtlich nach meiner Hand.
Seine blauen Augen sprühen vor Lust,
schon küsst sein Mund meine erregte Brust.

Knallige Schmetterlinge flattern im Bauch,
die Sehnsucht nach ihm spüren sie auch.
Ich fahre ihm durch sein kurzes Haar
und schon war mir die Sache klar.

Es kribbelt, es krabbelt, es zappelt.

...
134 Miss you! 08.08.21
Vorschautext:
Perlen weinen aus den Augen,
seilen sich zum Herzen ab.
Fädeln, in dem großen Glauben
tief und tiefer sich hinab.

Strömen salzig wie die Meere
zahlreich übers Wangenrot.
Stürzen eifrig in das Leere,
in die Seele, in den Tod.

Doch eine Perle rinnt zum Mund,
hält an den Lippen fest.
...
133 Ostseeträume 06.08.21
Vorschautext:
Ein sanftes Ach, ein leises Weh
so liegt sie da die raue See.
Füße stecken tief im Sand
in meiner ruht die kleine Hand.

Über uns die Möwen fliegen
die Dämmerung bricht herein.
Boote auf dem Wasser wiegen
im schönsten Abendschein.

Wellen flüstern, rinnen friedlich,
spülen Muscheln an den Strand.
...
132 Die Flut 22.07.21
Vorschautext:
Unerwartet und schnell kam die Flut,
beraubt etliche um ihr Hab und Gut.
Ein Trümmerhaufen lässt sie zurück,
zerstört hoffnungslos das letzte Glück.

Einen neuen Namen trägt der Tod,
und brachte damit noch größere Not.
Wassermassen dringen geballt,
holen sich Leben mit ganzer Gewalt.

Tränen verschmelzen im tiefen Schlamm,
im nächsten Örtchen bricht ein Damm.
...
131 Das gelbe Wunder oder der Forsythienstrauch 16.04.21
Vorschautext:
Bevor der Blattaustrieb beginnt
und somit Frühlings Weg bestimmt
ist er die Sonne im Garten.
Gelbe Blüten brechen auf,
nehmen Kälte gar in Kauf.
Versüßen uns das Warten.

Wie das goldene Sonnenlicht,
dass durch den Garten Eden bricht,
leuchten seine Äste!
Sie strahlen hinter manchen Zaun
erhellen oft den kleinsten Raum
...
130 Das Osterhäschen 03.04.21
Vorschautext:
Obwohl das Land vor Kälte klirrt,
kein Schmetterling da draußen schwirrt,
sah ich ein Häschen sitzen.
Ein Körbchen hatte es dabei
mit einem farbenfrohen Ei.
Durchs Dickicht sah ich‘s blitzen.

Trotzt Nachtfrost hat er es geschafft,
sich wieder auf den Weg gemacht,
die Kinder zu beglücken.
Er hoppelt schnell auf weiter Flur
einzig und alleine nur,
...
129 An COVID 19 25.03.21
Vorschautext:
Vor einem Jahr begann der Spuk,
Hör endlich auf! Es ist genug!
Grausam nimmst du unser Leben,
was einst Mutter hat gegeben.

Du mutierst in Körperzellen,
von niemandem lässt du dich stellen.
Egal ob Kind, ob alter Greis,
du holst sie dir, um jeden Preis.

Politiker versagen gänzlich
obwohl die Sache mehr als brenzlig.
...
128 Denkweise überdenken! 14.03.21
Vorschautext:
Ich sehe, wohin ich blicke, nur Unzufriedenheit.
Die Menschen verlieren kein freundliches Wort,
sie eilen durch die Stadt, sie eilen durch den Ort.
Überall lauert Missgunst und Neid.

Ich beobachte sie seit geraumer Zeit
Sie schauen sich an und schauen doch fort,
falsches Lachen hier, falsches Lachen dort,
nichts als Schwindel weit und breit.

Doch was sie unzufrieden stimmt,
die Freude, die Gunst und die Güte nimmt,
...
127 Das Krokus-Blümchen 04.03.21
Vorschautext:
Neulich hab ich dich entdeckt,
du strahltest mir entgegen.
Altes Laub hat dich versteckt,
dich zarten Blumensegen.

Mein Herz pocht froher Laune
als ich dich schließlich sah
und fröhlich dich bestaune,
denn noch bist du sehr rar.

Dein Köpfchen lila schimmert,
zieht Blicke magisch an!
...
126 Liebe Frau Holle! 07.02.21
Vorschautext:
Ich schätze deinen Fleiß so sehr,
nur mag ich keinen Schneesturm mehr!

Er peitscht und schallt,
er nimmt sich und krallt,
was er nur kann!
Furchteinflößend dann!

Er jagt um die Ecken,
will uns erschrecken.
Sein Schneegestöber
wird laut und gröber.
...
125 Grausame Realität 01.02.21
Vorschautext:
Wie kann ich dem entfliehen,
was mich unentwegt in Angst versetzt?
Lange schon, lebenslang.
Unsichtbare Arme halten mich gefangen. Baumstark umschlingen sie meinen schmalen Körper, nehmen mir die Luft zum Atmen.
Plötzlich und unvorbereitet!
Mein Herz springt in seiner Brust, überschlägt sich mehrfach. Es will fliehen, ruft den Notstand aus. Jede Körperzelle wird informiert.
Beine zittern, wackeln wie Pudding.
Magenschmerzen, gleich muss ich mich übergeben.
Schweißperlen bilden sich auf der Stirn.
Ich friere, und das im Sommer.
Verzweifelt suche ich Hilfe.
Ein Blick in den Spiegel verrät die Angst in den Augen.
...
124 Heißes Verlangen 20.01.21
Vorschautext:
Junger Mann, darf ich es wagen und Sie nach einem Tänzchen fragen.
Ich sah Sie einsam am Tresen stehen,
wollten Sie etwa schon wieder gehen?
In Ihren Blicken liegt Begehren
wollen Sie mir das verwehren?
Ich sehe Sie an Schönes denken,
wie Sie mir heiße Küsse schenken.
Wie wir uns aneinanderschmiegen,
beim Tanzen in den Armen liegen.
Wie Ihre Augen mich verschlingen,
wie Sie träumen von den Dingen.
Der erste Kuss von Mund zu Mund,
...
123 Die Schneekönigin 18.01.21
Vorschautext:
Als sie uns jüngst ihren Atem gesandt,
verwandelte sie unser grünes Land.
Eis und Schnee, wohin man auch schaut!
Ihre weiße Liebe beherrscht die Zeit,
die schneebedeckt und gefroren bleibt,
bis baldige Wärme ihr graut.

Copyright © 2021 Elisa Schorn
Anzeige