Ein Gebet

Ein Gedicht von Susi Becker
Worte-aus tiefstem Herzen,
die Bitte um Vergebung-
das Flehen um Erlösung von physischen und
körperlichen Schmerzen.
Der Ruf nach Hilfe,der Wunsch nach Kraft und Stärke-
Fragen- die ohne Antwort bleiben,
denn die kann nur das Leben für dich schreiben.

Ein Versprechen wie:" wenn alles gut wird,
werde ich nie wieder"...
noch bevor wir es fest versprechen- war klar;
Wie es auch kommt, wir werden es brechen!
Gebete erschallen laut in der Not-
plötzlich strebt man danach ein besserer Mensch zu sein-
im Glauben stark- im Herzen rein!
"Herr-wenn Du mir hier und jetzt hilfst,
will ich als Mensch gütiger als gut-
und besser als besser sein.
Bitte hilf mir Herr, ich brauche Dich-
steh mir bei, verlaß mich nicht.
Du bist der Hirte, ich das Lamm.
Vom Baum des Lebens bin ich ein winziger Ast-
doch Du der Stamm.
Du allein sollst der Vater der Menschheit sein,
der Schöpfer der Erde, das Licht zwischen Himmel und Tod.
Der Hüter der Asche, aus der ich kam-
und zu der ich wieder werde-
Endlose Zeit- nicht im jetzt, doch in der Ewigkeit!
Erleuchte meinen Weg,und behüte mich-
auf das ich nicht mehr laufe in die Irre-
sondern mit Dir erreiche das Ende meiner Lebenszeit.

Informationen zum Gedicht: Ein Gebet

335 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Susi Becker) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige