Ein bisschen du

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Ich wäre gern ein bisschen so wie du,
ich würde gerne sehn, so wie du siehst,
Leben ist, egal was auch geschieht,
du nimmst das Buch des Lebens und du liest.
Ich liebe deine Art,
mit dem Leben umzugehn,
in jedem Augenblick,
wirst gutes du drin sehn.
Du gibst für die Familie,
was du nur geben kannst,
bist die, die mit dem Leben,
nicht hadert, sondern tanzt.
Ein neues Paradis du
aus alten Trümmern baust
und Träume deines Lebens,
zu leben du dich traust.
Aus Schritte werden Wege
und diese führn nach Haus,
Zufriedenheit und Ruhe,
gehn täglich ein und aus.
Doch nachts kannst du nicht schlafen,
weil die Probleme dann,
die täglich du bewältigst,
in Träume klopfen an.
Dann brauchst du einen, welcher
die Träume mit dir teilt,
in Guten wie in Bösen,
an deiner Seite weilt.
Mit dir in meinem Himmel,
kann ich die Erde sehn,
bewundre deine Weise,
durch dein Leben zu gehn.

Informationen zum Gedicht: Ein bisschen du

631 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
05.04.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige