DU FEHLST MIR!

Ein Gedicht von Vanessa Babig
Seit dem du weg bist,
merke ich das nicht mehr alles super, sondern nur noch ok ist.
ich lebe trotzdem weiter, hatte glück und auch Pech,
seit du nicht mehr da bist merk ich trotzdem das ich jeden tag mehr daran zerbrech.
vieles ist super so wie es ist, seit du weg bist,
aber vieles ist ohne dich so unendlich trist.
Dann ist da noch die Lücke die nicht schließen will,
wenn ich dann ganz doll an dich denke, wird in mir alles still.
Man muss kein Genie sein um zu merken dass da etwas in mir fehlt,
und jeder sieht das es mich jeden tag mehr quält.
Ich will die Welt anhalten,
und die ganzen schönen Erinnerungen behalten.
es fehlt in meinem leben ein großes stück,
versuch es doch bitte, komm zu mir zurück.
Die Welt die soll ohne dich stehen,
und ich will dich nur noch mal einmal sehen.
will dir doch auch alles erklären,
vielleicht wirst du dann endlich verstehen.
Doch die Welt dreht sich weiter,
doch in mir ist nichts mehr heiter.
es ist für mich einfach irgendwie nicht ganz zu begreifen,
warum fing ich an deine Gefühle anzugreifen!?
merkt du denn nicht wie sehr du mir fehlen tust, jeden tag ein bisschen mehr?
Ohne dich geht’s nicht mehr, komm doch bitte wieder her!

Informationen zum Gedicht: DU FEHLST MIR!

31.683 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
27.02.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige