Die Ziele sind konkret

Ein Gedicht von Roman Herberth
Die Ziele sind oft sehr konkret.
Ich hoffe fest, sie zu erreichen.
Und nehme mich auch ins Gebet.
Sie mögen bitte nicht entweichen.

Ich stürme wild entschlossen vor.
Die Zäune will ich niederreißen.
Da spricht mein guter Mann im Ohr:
'Pass auf, sonst wirst du schnell entgleisen.'

Ich füge mich, 'er hat ja Recht'.
Denn Gutes braucht bekanntlich Weile.
Und oft verliert man ein Gefecht
durch einen Übermaß an Eile.

Ich denke mit, und lass' mir Zeit.
Mein Vorwärtsdrang gleicht einer Schnecke.
Mit einer Höchstgeschwindigkeit
wird nun geschleimt um jede Ecke.

Die Ziele sind oft sehr konkret.
Die Hürden sind zu überwinden.
Wenn mir das Glück zur Seite steht,
lässt sich der Zielstrich leichter finden.

Informationen zum Gedicht: Die Ziele sind konkret

727 mal gelesen
17.09.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige