Die Hilfe

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Ab heute werde ich anständig.
Ich bin freundlich zu allen Ärschen,
die immer nur Mist über mich erzählen.
Ich bin freundlich zu allen Vollidioten,
die mich einfach nur belügen.
Ich bin freundlich zu allen Pennern,
die alle Sympathie nur heucheln.
Und ich sage allen,
mit denen das Leben unerträglich wird:
„Vielen Dank!“
Denn mit Euch werde ich zum Denker.
Dem klar wird, wie herrlich die Welt sein könnte!
Und warum Sie nicht so herrlich ist, wie Sie sein könnte!

Ab heute werde ich anständig:
Ich bin freundlich, zu allen Verrückten,
für die alles nur ein Spiel ist!
Ich bin freundlich zu allen Wahnsinnigen,
die glauben vollkommen zu sein!
Ich bin freundlich zu allen Bekloppten,
die immer nur Vorteile suchen.
Und ich sage allen,
mit denen die Welt ein so beschissener Ort ist!
Vielen Dank!
Denn mit Euch werde ich zum Lebenskünstler!
Dem klar wird, das ihr nur mit Humor zu ertragen seid
Und warum nur mit Humor, diese Welt zu ertragen ist

Ab heute werde ich anständig:
Ich sage mir: „Klaus sei nett zu Dir!“
Genieße den Frühling! Und vergiss allen Frust!
Ich sage mir: „Klaus sei lieb zu Dir!“
Gehe in ein nettes Cafe! Und vergiss allen Ärger!
Ich sage mir Klaus: Sei gut zu Dir!
Trinke einfach einen Tee! Und vergiss allen Stress!
Und sage zu Dir!
Diese Welt wird nur ein Engel verstehen.
Vielen Dank!“
Denn das zeigt mir die Welt braucht Hilfe!
Sie braucht einen Engel der an ihrer Seite geht.
Sie braucht Klaus, weil nur der sie versteht!

Klaus Lutz

Informationen zum Gedicht: Die Hilfe

1.108 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
27.03.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige