die ausserirdischen

Ein Gedicht von Klaus Lutz
heute abend bin ich wieder in meinem
verein: "freunde der ausseridischen". bin
mal gespannt was heute los ist. wir
sind sechs leute.
 
der ausserirdische von heinz, kann nie
kommen. der überlebt nur in der gefrier-
truhe. um so kälter, desto besser fühlt
er sich. er benötigt stündlich kalten tee.
und, alle 2 stunden 5 gefrorene kiwis.
und er rülpst. und, hin und wieder erzählt
er. von seinem planeten. der ist rosa. er
lebt dort in einem iglu. ohne ein fenster.
 
der ausserirdische von theo, ist scheu.
der verläßt nie das haus. der hat angst
das er auffällt. mit seinem viereckigen
kopf. und er ist auch nur 95 cm groß.
so weit theo erzählt, hat er auch heim-
weh. es gibt tage, da ist das schlimm.
da hilft dann nur vanille eis. und davon
jede menge.
 
der ausseridische, von ingrid, ist ohne je-
en anspruch. der kommt auch nie mit.
er sitzt am liebsten im sessel. und sieht
sich die tapete an. die ist rot. die farbe
gibt es nicht. auf seinem planeten. der ißt
nur pizza salami. und trinkt nur coca cola.
und, ihn interessiert nur das eine: Gummi-
bärchen und plüschtiere.
 
der ausserirdische, von egon, kommt auch
nie mit. der bastelt den ganzen tag. und
spielt mit bauklötzen. und, er kann nur die
zeichensprache. drei mal den finger zeigen
heißt suppe. und, er will den ganzen tag
suppe. er hört gerne radio. und alle 2
stunden will er einen salatkopf. sonst
ist er unscheinbar. und fällt kaum auf.
 
der ausserirdische, von gustav, kommt
immer mit. bleibt aber im auto. im koffer-
raum. und, ist da auch ganz still. sonst
liegt er am liebsten im bett. und schläft
meistens. wobei er laut schnarcht. das
ist so einer. der schläft mit offenen
augen.
 
und, meinen aussserirdischen, nehme ich
auch nie mit. nicht wegen seiner ohren. die
stehen total ab. oder wegen seiner kleid-
ung. der mag nur mini röcke. nein, er ist
verschwenderisch. der würde in einer stunde
sein taschengeld ausgeben. und, das nur
für marzipan. das kann auch für aus-
seridische nicht gesund sein.
 
heute, will sich auch, ein neuer freund, der
aussserirdischen vorstellen. der kann,
seinen ausserirdischen, auch nicht mit-
bringen. bei ihm, ist das wieder was ganz
anderes. sein ausserirdischer, besucht ihn
nur nachts. und dann nur 10 minuten.
                        
Klaus Lutz

9/2008

Informationen zum Gedicht: die ausserirdischen

963 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.10.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige