Der Wald

Ein Gedicht von Doris Grevesmühl
Hier ein Baum, da eine Baum
und in dem Zwischenraum,
Gräser, Büsche Hecken,
worin Tiere stecken,
die den Menschen meiden,
weil sie drunter leiden,
dass oftmals er zerstört,
was ihnen hat gehört,
aufgrund dessen es bald,
nicht mehr gibt ihren Wald.

Informationen zum Gedicht: Der Wald

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.12.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Doris Grevesmühl) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige