Der unbekannte Freund

Ein Gedicht von Testpilotin
Du bist da
unsichtbar.
Still und leise
auf Deine Weise.

Ich hab' Dich gerne
trotz der Ferne.
Denke oft an Dich
und frage mich:
wie bist du nur ?
Form und Figur ?
Dichter und Denker?
Macher und Lenker?
lustig und heiter?
betrübt und so weiter?

Du bist im Chat
in meinem Internet.
Wir treffen uns täglich
das Web macht es möglich.

Ich würd' Dich gern mal sehen,
wortlos beieinander stehen,
uns einfach mal begrüßen,
gegenseitig den Tag versüssen.
Vielleicht einen Kaffee trinken
zum Schluß noch einmal winken.

So schreib ich Dir: "Bussi und Bye"
der Chat ist damit schnell vorbei.
Der Computer wird runtergefahren,
muß auf den dunklen Bildschirm starren.

Mir wird dann klar
Du bist unsichtbar,
ganz still und leise
auf Deine Weise.

Informationen zum Gedicht: Der unbekannte Freund

335 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
28.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Testpilotin) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige