Der stolze Rittersmann

Ein Gedicht von Ingrid Baumgart-Fütterer
Armando, ohne Furcht und Tadel,
gehört neuerdings zum Hochadel,
er wurde zum Ritter geschlagen
und wird hoch zu Ross überragen
die Menschen, die ihm Ehrfurcht zollen,
im ganzen Land ist er willkommen
und jede Burg steht ihm stets offen,
denn sein Mut ist unübertroffen,
als Schwert setzt er ein seine Zunge,
scharfzüngig wie ein Lausejunge
lebt er in Rededuellen auf,
liefert sie sich mit Gegnern zuhauf,
geht meist als Sieger daraus hervor,
denn auch Feinde sind bei ihm ganz Ohr
sind fasziniert von der Sprachgewalt,
die vor keiner "Begrenzung"macht Halt.

Informationen zum Gedicht: Der stolze Rittersmann

21 mal gelesen
23.06.2022
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Ingrid Baumgart-Fütterer) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige