Der Steuerzahler

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Arbeit, schuften, Geld verdienen,
nicht allzu viel wir davon kriegen,
kassiert viel der Staat, das Land,
öffnet ständig seine Hand!
Es fließt das Geld, wer weiß wohin,
steckt oft in falschen Taschen drin!

Wir Steuerzahler sind wie Kühe,
gibt sich der Staat beim Melken Mühe,
rechnet uns zum Schein was aus,
im Bundestag, gibt’s dann Applaus!
Bekommen Lohn, wir etwas mehr,
geben steuerlich doppelt, es wieder her!

Informationen zum Gedicht: Der Steuerzahler

2.509 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
08.02.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige