Der Beipackzettel

Ein Gedicht von Heidi Geiberger
Der Beipackzettel ist ein Blatt,
das nicht nur viele Knicke hat,
auch mit seiner Überlänge
schlägt es über alle Stränge.

Das Lesen wird streng anempfohlen,
sonst würde uns der Teufel holen,
das meint die Pharma-Industrie -
drauf hingewiesen hätte sie.

Mikroskopisch kleiner Schrift,
die kaum zu entziffern ist,
Texten, die nicht enden wollen,
sollen Augenmerk wir zollen.

Man kann schon lesen zu Beginn,
was in der Packung ist darin,
wofür es angewendet wird,
und wann es Wirksamkeit verliert.

Auf was soll man schon vorher achten,
was tun wir, wenn wir Fehler machten,
kann es sein, dass unser Magen,
diese Dinger nicht vertragen?

Nebenwirkung gibt’s und wie,
auch Wechselwirkungs-Garantie,
du kannst das Beiblatt drehn und wenden,
es kann nur im Fiasko enden.

Wer Beipackzettel je gelesen,
der konnte niemals mehr genesen,
Symptome werden angeführt,
dass man sie plötzlich wirklich spürt -

der Mensch hat schließlich Fantasie
und davon lebt die Pharmazie.


Heidi Geiberger

Informationen zum Gedicht: Der Beipackzettel

3.754 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,3 von 5 Sternen)
2
10.02.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heidi Geiberger) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige