Das Maleur an der S4

Ein Gedicht von Anke Dummann
Eingezwängt und brav wie ein
Pionier, stand Tina mit einem Zigarettchen in der Hand an der Haltestelle S4.

Auf einmal, mit lauten Getöse und erhobenem Finger ,
eine dusnkelhaarige Frau mittleren Alters und ner dicken Brille,
sie böse ermahnte,
dass doch rauchen hier verboten sei, "Wie kann das denn sein"?

Grad Tina wollte machen der
Frau nen kleinen Garaus, streckte die ihr noch, frech grinsend, ihr Zünglein raus,
welches aussah ganz krank und belegt.
und sie sich dachte "Hoffentlich hilft mir meine Maske, wenn neben mir das böse Virus schon schwebt!"

Tina fañd das alles gemein.
Denn neben der Frau stand extra das Schild "Ich bin fein!"

Die Bahn kam endlich und noch ganz benommen stieg Tina ein.

















.

Informationen zum Gedicht: Das Maleur an der S4

94 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Anke Dummann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige