Auto

Ein Gedicht von Hans Witteborg
Auto

Mit A fängt´s an, mit O es endet,
ein Auto diese Botschaft sendet.
Anfangs beglückt es den Besitzer
mit viel PS, ein toller Flitzer
reizt er Verbote zu übersehen.
Schon kann man bald zu Fuße gehen.
Richtig übel wird es dann
springt der Motor nicht mehr an.
Gerade jetzt hat man Termine!
Man nimmt ´s hin mit starrer Miene.
Böses Wort dem Mund entweicht.
Man hat trotzdem nichts erreicht.
Aller Ärger hilft nicht viel
man ist wieder immobil.
Das Lieblingsstück muß in die Werkstatt,
denn man hat den Ärger satt.
Rechnung kommt, man ist erschreckt
welche Mängel noch entdeckt!
Rauft das Haar: Schock schwere Not,
es scheint die Karre war nur Schrott!

Informationen zum Gedicht: Auto

12 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.01.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Witteborg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige