Anti - Terroranschlag

Ein Gedicht von Jasmin Pahlisch
Freitagnacht fuhr'n wir in die Stadt,
weil nichts sinnvolles zu tun man hat.
Wir Jugend vom Dorf tun niemand zu leide,
wir schwärmten aus, bewaffnet mit Kreide.

Vor dem Dom malten wir
nachts um zwölf ein Schiff vor die Tür
und , obwohl wir zu alt dafür sind,
spielten und segelten wir mit dem Wind.

Leute, verliert das Kind in euch nicht,
denn sonst wird alles farblos und schlicht!
Ich sage nicht: "Schließt weg den Verstand!"
Denn recht ist's, geht er mit der Freude Hand in Hand.

Ein sinnloser Spaß sollte es werden,
doch dann wurde daraus viel mehr:
ein Zeichen gegen den Terror auf Erden!
Wir setzen uns mit Kreide zur Wehr!

Informationen zum Gedicht: Anti - Terroranschlag

93 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.09.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige