Alle Normen auf Erden sind menschgemacht

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Alle Normen auf Erden sind menschgemacht

Alle Normen auf Erden sind menschgemacht,
Selbst jene, die aus brennendem Busch überreicht,
Verbreiten sie doch weltweit hoffentlich jene Macht,
Dass Gewalt der Menschheit als Bedrohung weicht.

Wir Menschen haben alle Gesetze erschaffen,
Nicht Götter und auch keine einzelne Gottheit.
So überwanden wir den Biologiestatus von Affen,
Um zu sichern die Angst- und Humanitätsfreiheit.

Tötungshemmung gilt als die älteste Norm,
Doch ist im Tierreich sie längst vorhanden:
Der Angreifer verändert seine Handlungsform
Und lässt vom Opfer ab, Rettung bestanden!

Diese Norm haben alle Religionen übernommen,
Doch Menschen wollten sie wiederholt unterlaufen,
Wenn Aggressoren zurück auf die Steinzeit gekommen,
Kriege führen und mit eigener Spezies raufen.

So sind Handlungen immer wieder zu überdenken,
Normen kontrolliert, sanktioniert, wo sie nicht eingehalten.
Demokratien müssen entschiedener diese entwickelnd lenken
Und rechtsstaatliche Sperren auch überprüft einschalten.

Deshalb brauchen unsere Normen auch aktiven Schutz,
Um Menschenrechte dauerhaft zu bewahren,
Damit ja kein Tyrann und kein Nichtsnutz
Durch Egozentrie bringt unser Leben in Gefahren.


©Hans Hartmut Karg
2022

*

Informationen zum Gedicht: Alle Normen auf Erden sind menschgemacht

16 mal gelesen
22.06.2022
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige