Advent, Advent...

Ein Gedicht von Heidi Geiberger
Warum wohl jemand an euch denkt
und zum Advent ein Lichtlein schenkt?
Damit es – wenn es brennt das Kerzchen –
auch wärmer wird in euren Herzchen.

Es dient auch noch zu andern Zwecken,
wie – Zigaretten anzustecken,
doch ich versengte mir das Haar,
als ich noch ein Raucher war.

Das Rauchen ist jetzt sehr verpönt,
ich habe es mir abgewöhnt.
Den Zaster, den ich dabei spare,
ich allerdings nicht aufbewahre,

kauf’ Dinge ein, nach meinem Herzen,
so wie zum Beispiel solche Kerzen
und ohne mich dabei zu loben,
auch zum Verschenken - siehe oben.

Man sieht den Kerzen gar nicht an,
was man damit so machen kann.
Ein andres Beispiel noch von vielen,
genüsslich mit dem Wachs zu spielen

wenn in der Wärme es zerläuft
und manchmal gar den Doch ersäuft.
Kommt nicht zu nah dem Kerzenschimmer,
denn sonst verbrennt ihr euch die Finger.

Es ist verkehrt, wenn im Advent,
der Finger statt die Kerze brennt!


***

Informationen zum Gedicht: Advent, Advent...

3.254 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
27.11.2011
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heidi Geiberger) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige