Text

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Ich überlege und schreibe es hin,
denn manches geht nicht aus dem Sinn.
In der Oase wird das Leben beschrieben,
das wir trotz allem Wirrwarr so lieben.

Wenn es etwas Besonderes betrifft
geschieht das auch Mal in Blindenschrift.
Wir schreiben von Liebe, Sex und Kindern,
selbst von Nutten, die da schindern.

Von Hunden, Katzen, weißen Mäusen,
am Ehrentag von Blumensträußen.
Bei den futuristischen Sachen
oft nur die Spezialisten lachen.

Wir rutschen auf glatten Wegen
unserem Ziel viel schneller entgegen,
und stolperten am reinen Meeresstrand,
weil ein Fuß dem andern im Wege stand.

Wir reimen von Geburt bis Scheidung
und es gibt keine Themenvermeidung.
Dabei werden wir manchmal verrückt,
wenn einer eine ganze Seite bestückt.

Manche Themen sind aus großer Weite,
doch etwas passt nicht zu unserer Seite.
Schreibt über Spartakus, Isis oder Euklid,
aber bitte nicht mehr über den Suizid.

01.05.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Text

38 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
3
01.05.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige