Späte Erkenntnis

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Wenn es draußen schneit und friert,
nach wochenlangem Regen,
es den Poeten inspiriert,
seine Sinne zu bewegen.

Im Zimmer ist es mollig warm,
dank der Hölzer im Kamin.
Der Poet lässt von Kopf bis Darm
Jetzt die Gedanken zieh‘ n.

Ferien diese Woche sind,
da kommt der Schnee grad recht.
Nur wenn man nicht den Schlitten find‘,
dann rodelt es sich schlecht.

Darum kommt der Spruch geflogen,
der allen doch bekannt:
„Wenn man drei Mal umgezogen,
ist das, wie einmal abgebrannt.

06.02.2018 @ W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Späte Erkenntnis

341 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
06.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige