Schuld ist nur das Sommerloch

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Die Kanzlerin erst in Urlaub reist,
wenn die Journalisten abgespeist.
Sonst badet sie in Italien doch,
nur in dem trockenen Sommerloch.

Eine Frau mit ihrem Eis am Stiel
versehentlich auf das Pflaster fiel.
Da lästerten die anderen noch:
„Das war wie immer das Sommerloch.“

Ein Mädchen musste bald gestehen,
in acht Monaten hätt sie Wehen.
Aber schuld daran wär immer noch
nur dieses verflixte Sommerloch.

Der Poet wollte eigentlich ruh’ n
und in diesem Sommer gar nichts tun.
Als ihm die Muse auf die Knie kroch,
erregte auch ihn das Sommerloch.

24.07.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Schuld ist nur das Sommerloch

698 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.07.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige