Nachtdienst

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Die Männer an des Kraftwerks Flammen
setzen sich morgens rauchend zusammen.
Sie haben Kohle geschippt, Asche geharkt,
das Feuer bei höherem Bedarf erstarkt.
Sie schufen für mich das Arbeitslicht,
denn ich schrieb nachts ein Mondgedicht.

21.03.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Nachtdienst

126 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
21.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige