Meine Muse geht fremd

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
( Noch auf Papier geschrieben,
als der PC war hängen geblieben.
Und vor wenigen Stunden
beim Schreddern wiedergefunden.)

Musik und Sex hat sie stets gemieden
und trotzdem war ich mit ihr zufrieden,
mit meiner Muse der Gedichte,
wenn aus dem Leben ich berichte.

Doch jetzt hat der PC gepetzt,
meine Muse hat mich versetzt.
Angeblich hätte sie es getrieben
mit Excel von Windows sieben.

Dabei haben wir im Lande des Rheins
schon Word von Windows acht Punkt eins.
Doch jetzt sind die Texte so verdreht,
dass in der Lyrik nichts mehr geht.

Will ich nun Gefühle zeigen,
muss ich zu der Maus mich neigen.
Lasse Kompatibilität gedeihen
und kann dann die Worte reihen.

Doch zur Zeit ist große Stille,
denn es gilt stets Windows Wille.
Mit Gefühl, Geduld und Geldeswert
vielleicht die Muse wiederkehrt.

Dann werde ich wieder berichten,
nackte Tatsachen belichten,
schreiben, was dereinst gewesen
und ihr könnt den Erguss dann lesen.

31.05.2015 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Meine Muse geht fremd

538 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
31.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige