Gemeinsamer Urlaub-getrennte Ziele

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Ich habe meinen Jahresurlaub genommen
Und bin mit Hund in eine fremde Stadt gekommen.
Wollte ich mich legen zum Schlafen,
musste der Hund Gassi gehen im Hafen.
Wollte ich den Michel erklimmen,
wollte der Hund im Hafen schwimmen.

Wollte ich die See bei Ebbe erreichen,
musste er über den Fischmarkt schleichen.
Wollte ich durch den Elbtunnel gehen,
blieb der Hund bei der singenden Wirtin stehen.
Wollte ich mit der Fähre fahren,
trieb er lieber Schafe in Scharen.

Ich wollte durch die Herbertstraße kommen,
er hat lieber Reißaus genommen.
Ich sah noch seinen Schwanz am H.-Albert-Platz
Wie er sprang mit einem großen Satz.
Man hörte es an der Kaimauer schallen,
als würde ein Anker ins Wasser fallen.

Ich drehte emsig suchend viele Runden
Und habe ihn bisher nicht gefunden.
Erst heute ich in der Zeitung sein Foto fand,
von der Küste kurz vor Helgoland.
Sollte ich sie finden beginnt ein Graus,
wie bekomme ich beide nach Haus?

22.01.2020 © Wolf-Rüdiger Guthmann

(Die Lösung ist bei den Bildgedichten zu finden.)

Informationen zum Gedicht: Gemeinsamer Urlaub-getrennte Ziele

180 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
2
22.01.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige