Freude

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Unsere Welt ist riesengroß,
und die Erde wunderschön.
Man muss in dem Chaos bloß
die schönen Dinge seh ‘n.

Die Astronauten haben‘s fein,
wollen sie erwas schönes erleben,
steigen sie in ihr Raumschiff ein,
um durchs Weltall zu schweben.

Den Müttern anfangs Freude fehlt,
die Schwangerschaft ist schwer.
Doch wenn das Kind geboren ist,
dann strahlen ihre Augen sehr.

Wenn die Freude überschäumt
oder man was Schönes träumt,
soll man auch an andre denken,
seine Freude weiter schenken.

Doch überstürzt nichts zuweilen,
genießt die Freude erst allein.
Und ist euch einmal zum Teilen,
dann ladet mich dazu ein.

10.03.2019 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Freude

143 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
10.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige