Der Geburtstagsstrauß

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Eine gute Freundin für Rat und für Tat
am Wochenende ihren Geburtstag hat.
Sie half mir schon so oft in der Schule aus,
ich dachte an einen Riesenblumenstrauß.
Ich wollte ihr so nicht nur gratulieren,
sondern auch meine Liebe deklarieren.

Meine Wohnungsnachbarin ist Floristin,
drum radelte ich ratsuchend zu ihr hin.
Sie befragte mich erst, für wen und warum,
nur diese Fragerei fand ich äußerst dumm.
Doch dann musste ich allmählich erfahren,
welches Wissen sie sammelte seit Jahren.

Rot ist die Liebe, doch die Hoffnung ist grün,
das Alter will Knospen, der Jugend soll‘s blüh‘ n.
Eine einzelne Rose wirkt sehr persönlich,
ein großer Strauß ist dafür mehr versöhnlich.
Je größer die Liebe, desto länger der Stiel,
drei Stengel sind höflich, ein Korb voll zu viel.

Ich musste Märchen und Geschichten hören,
sie wollte zum teuren Bukett mich betören.
Ich fand diese Blumenpracht zwar wunderbar,
doch meine Gefühle sind noch nicht ganz klar.
Ich werde eine Sonnenblume schenken,
sie kann beim Vögel füttern an mich denken.

28.08.2015 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Der Geburtstagsstrauß

620 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
1
14.09.2015
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige