Der Fall

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Da, wo ich täglich mein Auto parke
und sonnabends auch die Fläche harke,
steht eines jeden Gärtners großer Traum,
ein wunderschöner alter Birnenbaum.

Gut geformt und ohne jede Maden
die reifen Früchte uns gern einladen,
sie gesäubert ohne Stiel zu essen,
oder aus ihnen den Saft zu pressen.

Doch neulich rüttelte der Wind zu viel
und eine schwere Frucht vom Baume fiel.
Als sie auf mein teures Auto knallte,
es im ganzen Häuser Viertel schallte.

Nur mein getroffenes Auto hat Pech,
eine große Beule ist nun im Blech.
Die Versicherung besah den Schaden,
doch ich gehe nicht entschädigt baden.

Baum und Auto stehen auf meinem Grund,
da zahlt die Versicherung nicht ein Pfund.
„Sowas haben wir früher nicht gekannt.“
„Richtig, aus Pappe war auch der Trabant.“

29.08.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Der Fall

53 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.08.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige