Der Abendspaziergang

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
40 Grad waren der Rekord,
die Hitze war kaum zu ertragen.
Jetzt sind die Extreme endlich fort,
da kann man Spaziergänge wagen.

Die Abendmahlzeit ist beendet,
ich sehe meiner Frau ins Gesicht.
Der Tag zur Nacht sich nun wendet,
draußen scheint noch erwas Licht.

Mit Ausweis, Taschentuch und Geld,
mehr braucht man nicht am Abend,
ziehen wir kurz um die Häuserwelt,
die Luft ist erfrischend und labend.

Im Garten, auf Terrasse und Balkon,
zieht Geruch von Grillgut und Kohle,
man hört es oft von weitem schon,
samt Bier dient es zum Wohle.

Wir bleiben steh n und sehn uns an,
dann küssen wir im Dunkeln,
bei 20 Grad und Mondenschein
ist gut im Freien Munkeln.

09.08.2018 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Der Abendspaziergang

754 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.08.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige