Das nackte Model

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorige Woche kam ein Brief,
der mich zu den Künstlern rief.
Die Zeichner brauchten einen Mann,
der eine Stunde still sitzen kann.
Doch eines war dabei Fakt
man wollte mich splitternackt.

Sechzig Minuten sollte ich reiten,
mein Po auf einem Holzpferd gleiten.
Und nur sechs junge Damen kämen,
um vor mir ihren Platz einzunehmen.
Es sei immer noch sehr warmes Wetter
und ich wär ihr reitender Urlaubsretter.

Morgens schon in aller Frühe
stand ich unter der Dusche warmer Brühe.
Cremte, sprayte und rasierte Kopf und Haut
damit sich auch jede Dame näher traut.
Aufgeregt ich zum Friseur der Uni startete,
der zum Montag allein auf mich wartete.

Er gab den Haaren eine kurze Frisur
und schon schritt ich aufgeregt on Tour.
Während ich die Künstler von fern grüßte,
mein Körper seine Bekleidung einbüßte.
So wie der Schöpfer mich geschaffen,
ließ ich kreisend alle gaffen.
Neben mir das Holzpferd stand,
das ich etwas niedrig fand.
Eine Dame rief: „Steig auf,
aber klemm dir nicht den Lauf!“
Alles in dem Raume lachte,
während ich den Aufschwung machte.

Als ich das Pferd an den Ohren packte,
es in seinen Beinen knackte.
Die Chefin rief; „Sie sind zu dick,
das gibt doch nur ein Ungeschick!“
Die Worte waren noch nicht verhallt,
da hat es unter mir geknallt.

Das Pferd zerbrach, ich schrie vor Schmerz,
ein Holzteil stach mir in den Sterz.
Alles mir zu Hilfe eilte,
doch das Holz sich nur verkeilte.
Dass jemand den Notruf betätigt,
hat sich acht Minuten später bestätigt.

Ein Doktor und ein Krankenwagen
konnten mich mit Holz nicht tragen.
Die Feuerwehr mit Winkelschleifer
trennte mich vom Holz mit Eifer.
Man fuhr mich rasch ins Krankenhaus,
dort schnitt man sanft das Holz heraus.

Leider blieb jetzt eine Lücke,
die sehr spannt, wenn ich mich bücke.
Die Künstler haben mir versprochen,
wenn sie dürfen kommen sie gekrochen.
Ein echtes Pferd bringen sie mit,
das nicht gleich bricht in meinem Schritt.
Wir werden uns im Sekt dann ahlen
und nacktes Pferd mit Reiter malen.

15.02.2020©Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Das nackte Model

336 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
3
15.02.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige