Das Geburtstagsgedicht

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Informationen müssen sein,
egal ob sie groß oder klein.
Früher war das romantisch gewesen,
da konnte man die Zeitung lesen.
Dabei sein Pfeifchen rauchen
und eine Lesermeinung gebrauchen.

Jetzt bei den vielen Informationsquellen
muss man sich sehr oft die Frage stellen,
brauch ich das oder brauch ich es nicht,
ist die Informationssammlung Pflicht?
Und so ist es auch mit den Gedichten,
wenn wir zum Geburtstag mal berichten.

Nehmt eine Frau von jetzt 80 Jahren,
gesund, gebückt, mit grauen Haaren.
Will ich ihr zum Geburtstag schreiben,
muss ich sehr viel Geschichte betreiben.
!938 vielleicht in Schlesien geboren,
war sie dabei als Krieg und Heimat verloren.

Über den Dächern Im letzten Kriegsjahr
die Luft sehr bombenschwanger war.
Brennende Städte und Luftschutzschächte,
Seuchen, Krankheiten, hungernde Nächte.
Es folgten Jahre blakender Kerzen
und Schulzeiten klopfender Herzen.

Sie lebte vielleicht, sie konnte es kaum ändern,
insgesamt in drei deutschen Ländern.
Sie hat Liebe, Sehnsucht, Hoffnung verflucht,
trotzdem einen eigenen Partner gesucht.
Kräftige packende Arme waren wichtig,
die getroffene Wahl nicht immer richtig.

Es konnte ringsum so vieles geschehen,
doch es musste immer weiter gehen.
Die Hände waren oft rissig und rau,
bei der Arbeit als deutsche Trümmerfrau.
Bald kamen Kinder, die Wohnungsnot stieg,
man schloss erste Häuserlücken vom Krieg.

Es fuhren schon wieder Busse und Bahnen,
das ließ Arbeit und Zukunft erahnen.
Sie konnte zwar wieder beim Kaffee plauschen,
doch oft gab es Leute, die hellhörig lauschen.
Es lebte nicht die Landwirtschaft nur,
jeder wurde Teil der Infrastruktur.

Silvester, Ostern , Weihnachten rief,
trockene Sommer und Schnee, oft tief.
In Kohlenferien und bei hitzefrei darben,
die Jahre vergingen, die Eltern verstarben.
Es hieß Geschenke für Enkel mitbringen,
man lernte wieder Schlager zu singen.

Man baute Mauern und riss sie dann ab,
Polizisten und Lehrer wurden bald knapp.
Es wuchsen Parteien, jeder redet jetzt frei,
doch sind viele schräge Worte dabei.
Drum schenkte sie ein und hob ihr Glas,
„Danke Euch allen, Prost und viel Spaß.“

30.08.2018 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Das Geburtstagsgedicht

9.130 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.08.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige