Alles fließt

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Mein Nachbar, der vielen bekannt,
hat dichtend viele Flüsse genannt.
Doch damit alles ordentlich lacht,
hat er Namen durcheinander gebracht.

Vielleicht hat er im Rhein gebadet
und das hat dem Geist geschadet,
denn sicher fließt im alten Rhein
für alle Väter ein junger Wein.

In der Schule haben wir gelernt
was sich nähert oder entfernt.
Isar, Naab und Regen
fließen der Donau entgegen.

Ilz, Ill, Ilm und Inn
fließen in die Donau rin.
Die Neiße aus Schlesien naht,
die Oder wäre ohne Bober fad.

Die Spree der Lausche entspringt
und gleich aus drei Quellen rinnt.
Weil unterwegs die Pulsnitz fließt,
sich alles in die Havel ergiesst.

In Berlin strömt die Panke
in die Havel samt Krummer Lanke,
bei Havelberg den Schiffsweg schließt
und in die breite Elbe schießt.

Die Elster wurde schwarz/weiß geteilt,
damit sie im kleinen Spreewald enteilt.
Die Dahme und beide Elstern dazu
gehören auch der Elbe im Nu.

Die Elbe leise in Tschechien entsteht
und mit Musik in die Nordsee geht.
Die Mulde und die Saale
fließen jeweils im schönen Tale.

Neulich hörte ich Stimmen,
ich solle dort überall schwimmen.
Für alle Flüsse braucht man Jahre,
ratet mal, wohin ich im Urlaub fahre.

06.06.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Alles fließt

36 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
03.06.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige