Der Pantoffelheld

Ein Gedicht von Soso
Ganz klar ist sicherlich, ein Pantoffelheld
ist kein Held, der seine Pantoffeln hält.
Vor langer, langer Zeit. in alten Tagen,
durfte nur die Herrschaft Schuhe tragen,
ein Zeichen von Obrigkeit und Macht.
So wie der Jägersmann den Fuß gern stellt,
auf das Wild, das er selber hat erlegt.

Die Pantoffeln nun in diesen frühen Tagen,
die Fußbekleidung der Hausfrauen waren.
Ein Mann, der sein eigener Herr nicht war,
von der Frau beherrscht sogar,
nichts zu sagen hatte,
der Herr im Haus die Ehefrau war,
er unter ihrem Pantoffel stand.
Der das war klar, ein vollentwickelter Pantoffelheld war.

Für jeden Pantoffelhelden kommt der Punkt,
wo er merkt, dass diese Entwicklung für ihn ungesund .
Er Jahre geschliffen und manipuliert,
nun lieber ein Ende mit Schrecken riskiert.
Er sich mit Elan zurückentwickelt
und nach Vorne schaut, sich erinnert.
Wobei die meisten Rückentwickler zu Rockern
oder Weiberhelden werden,
die manchen Pantoffelhelden in den Wahnsinn treiben.


22.02.2020 © Soso

Informationen zum Gedicht: Der Pantoffelheld

196 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
22.02.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Soso) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige