Wenn ...

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Wenn die zwei Hotel bekommen,
hätt sie niemand ernst genommen.
2020 wäre wie es ist,
ohne Jesus höchstens Jesus Christ.

Ochs und Esel und `nen Stall,
ja die gibt es überall.
In Betlehem zum Beispiel doch,
brauchte es die Krippe noch.

Krippen ja die haben wir,
doch kein Jesukind oder gar die Kinder dafür.
Armen geht`s nicht so - und alles klar,
dieses Bild ist wahr und wunderbar.

Selbst der Heiland wie er lacht,
hat es sich nicht leicht gemacht.
Was er hat geschenkt genommen,
haben die Eltern bekommen.

Doch trotzdem mit seinem Schein,
hat er es geschafft allein.
Rein zu kommen in die Menschenherzen,
das lies er sie nicht verscherzen.

Eine Macht so endlich groß,
schickte sie so einfach ins Los.
Doch Maria, Kind und Mann,
zeigten das man trotzdem kann.

Gottes Wege die waren unkenntlich,
letztlich jedoch gezeichnet und endlich.
Um zu schaffen ihrer schönes Bild,
das bis Heut die Herzen füllt.

Informationen zum Gedicht: Wenn ...

64 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
12.12.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige