Nicht autark

Ein Gedicht von Simon Käßheimer
Damit bin ich wirklich nun nicht autark,
sondern dass – angewidert – und das stark.
Diese Sache diese trifft mich bis ins Mark;
bin auch mit betroffen ich nur karg.

Rechtsverdrehen, Rechtversehen,
nur die eig’ne Richtung sehen und gehen.
“Gut“ und “recht“ und “aus verseh‘n“,
doch nicht zu der Wahrheit steh‘n.

Selber nur die eigene Wahrheit suchen,
seine eigene Sache – sein Stück vom Kuchen.
Dass das find ich nicht saustark,
damit bleib und bin ich nicht konform
und das ist nicht autark.

Informationen zum Gedicht: Nicht autark

45 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
10.11.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Simon Käßheimer) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige